Künstler:innen & Team

Birgit Götz

Birgit Götz works as a choreographer and dancer for stage and space. Interdisciplinary dance is the focus of her artistic work. She works with professional artists and dancers, has engagements as a choreographer, dancer and project manager for dance projects and dance festivals beyond the city limits. She is active nationwide as a choreographer for commercial companies in the context of training and study programs. As a lecturer, she is part of the theater pedagogical training at the various theater pedagogical centers and has teaching assignments at the FH Dortmund. She is a dance mediator for interdisciplinary dance at schools and dance schools. She also works for the network of independent performing arts in Dortmund and is a member of the advisory board for cultural education of the city of Dortmund. Birgit Götz is a board member of the LAG Tanz NRW.

 

Birgit Götz arbeitet als Choreografin und Tänzerin für Bühne und Raum. Der spartenübergreifende Tanz ist der Schwerpunkt ihres künstlerischen Wirkens. Sie arbeitet mit professionellen Künstler*innen und Tänzer*innen, hat Engagements als Choreografin, Tänzerin und Projektleiterin für Tanzprojekte und Tanzfestivals über die Stadtgrenzen hinaus. Sie ist bundesweit als Choreografin für Wirtschaftsunternehmen im Rahmen von Ausbildungen und Studiengängen tätig. Als Dozentin ist sie im Rahmen der theaterpädagogischen Ausbildung an den verschiedenen theaterpädagogischen Zentrem und hat Lehraufträge an der FH Dortmund. Sie ist Tanzvermittlerin für spartenübergreifenden Tanz an Schulen und Tanzschulen. Darüber hinaus ist sie für das Netzwerk der freien darstellenden Künste in Dortmund tätig und Mitglied des Beirats für kulturelle Bildung der Stadt Dortmund. Birgit Götz ist Vorstandsmitglied bei der LAG Tanz NRW.

 

Nilüfer Kemper

Nilüfer Kemper was born in Turkey, grew up in the Ruhr area and lives in Dortmund. From 1985 to 1993 she was a freelance actress and performance artist in various constellations. Since 1993 she has been working as a cultural manager, producer and consultant in the independent performing arts and has realized or developed numerous stage productions, festivals and cultural projects. Among others, she was production manager of artscenico (Rolf Dennemann) 1991-1999, managing director of Theater im Depot Dortmund 1999-2006, project manager of ID factory at TU Dortmund University 2009-2012, managing director of the NRW theater festival FAVORITEN 2012-2019, managing director of the Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW 2012-2021. In 2013, together with Birgit Götz and other artists, she founded vier.D. She is co-founder and spokesperson of the Dortmund dance and theater network .dott as well as a board member of the NRW State Office for the Performing Arts.

 

Nilüfer Kemper ist in der Türkei geboren, im Ruhrgebiet aufgewachsen und lebt in Dortmund. 1985 bis 1993 war sie freischaffende Schauspielerin und Performance-künstlerin in verschiedenen Konstellationen. Seit 1993 ist sie als Kulturmanagerin, Produzentin und Beraterin in den Freien Darstellenden Künsten tätig und hat zahlreiche Bühnenproduktionen, Festivals und Kulturprojekte realisiert bzw. entwickelt. Sie war u.a. 1991-1999 Produktionsleiterin von artscenico (Rolf Dennemann), 1999-2006 Geschäftsführerin des Theater im Depot Dortmund, 2009-2012 Projektmanagerin der ID factory an der TU Dortmund, 2012-2019 Geschäftsführerin des NRW Theaterfestivals FAVORITEN, 2012-2021 Geschäftsführerin der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW. 2013 gründete sie gemeinsam mit Birgit Götz und weiteren Künstler*innen vier.D. Sie ist Mitgründerin und Sprecherin von dem Dortmunder Tanz- und Theaternetzwerk .dott sowie Vorständin des NRW Landesbüros Freie Darstellende Künste.

Sabine Gorski

Sabine Gorski studied design at the FH Dortmund. Afterwards she was a set assistant at the Theater Dortmund for 3 years. Since 2001 she has been working as a freelancer for many cultural institutions in and around Dortmund. She has also conceived and carried out many art educational projects, often across spades. Sabine is a member of the „Neue Kolonie West“ and a member of vier.D. Sabine was awarded the artist prize „Culture and School“ for the staged tour of the Museum Ostwall „Collection in Motion“ and the Art Prize of the Paper Industry Austria. Publications in the publishing house an der Ruhr. www.sabine-gorski.de

 

Sabine Gorski hat an der FH Dortmund Diplom Design studiert. Danach war sie 3 Jahre Ausstattungsassistentin am Theater Dortmund. Seit 2001 arbeitet sie als Freiberuflerin für viele kulturelle Institutionen in und um Dortmund herum. Sie hat außerdem viele kunstpädagogische, oft spatenübergreifende Projekte konzipiert und durchgeführt. Sabine ist Mitglied der „Neue Kolonie West“ und Mitglied von vier.D. Sabine wurde mit dem Künstlerpreis „Kultur und Schule“ für die inszenierte Führung durch das Museum Ostwall „Sammlung in Bewegung“ und dem Kunstpreis der Papierindustrie Österreich ausgezeichnet. Publikationen im Verlag an der Ruhr.
www.sabine-gorski.de

 

 

Stella Pischke

Stella Pischke moved to Dortmund in 2016 to study cultural studies and has found her new home here. She started at 4.D 2021 as a project assistant. Since fall 2022, she has managed the financial processing of the socio-cultural projects of the Junge Szene and continues to work on various projects (including the children’s and youth dance festival NRW GET ON STAGE) as project assistant and social media manager. In addition, Stella is employed by .dott – Dortmunder Tanz- und Theaterszene e.V. as office manager.

 

Stella Pischke ist 2016 für ihr Studium der Kulturwissenschaften nach Dortmund gezogen und hat hier ihr neues Zuhause gefunden. Angefangen hat sie bei 4.D 2021 als Projektassistenz. Seit Herbst 2022 verwaltet sie die finanzielle Abwicklung der soziokulturellen Projekte der Jungen Szene und ist weiterhin bei verschiedenen Projekten (unter anderem beim Kinder- und Jugendtanzfestival NRW GET ON STAGE) als Projektassistenz und Social Media Managerin tätig. Darüber hinaus ist Stella bei .dott – Dortmunder Tanz- und Theaterszene e.V. als Büroleitung angestellt.

Johanna Buderath

Johanna Buderath is a cultural scientist and scenographer. She has been involved in the set design of various scenic films, realised the redesign of a theatre space and realises her own projects. She is also a founding member of the zfz initiative, which promotes young artists in Bochum. At the BoBiennale 2017, she realised the performative spatial installation „Late Night“ with the associated artists zfzs. She also supported independent performing arts projects in public relations. She worked for 4.D in public relations until 2024 and was part of the artistic team for the international project „Femxle Spaces“ as a scenographer in 2023.

 

Johanna Buderath ist Kulturwissenschaftlerin und Szenografin. Sie wirkte am Set-Design verschiedener szenischer Filme mit, realisierte die Neukonzeption eines Theaterraumes und verwirklicht eigene Projekte. Zudem ist sie Gründungsmitglied der Initiative zfz, zur Förderung des künstlerischen Nachwuchs in Bochum. Bei der BoBiennale 2017 realisierte sie die performative Rauminstallation „Late Night“ mit den assoziierten Künstler*innen zfzs. Zudem unterstützte sie Projekte der Freien Darstellenden Künste in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Bis 2024 war sie bei 4.D für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig und war 2023 als Szenografin Teil des künstlerischen Teams für das internationale Projekt „Femxle Spaces“.

Thomas Kemper

Thomas Kemper ist von den gut aussehenden Gründer*innen von vier.D, wohl der Attraktivste. Er sieht nicht nur gut aus, sondern beweist auch in Kleidung Stil, hat ein überzeugend sympathisches Auftreten. Er ist beruflich äußerst erfolgreich, hat aus einer pädagogischen Ausbildung eine schillernde Karriere gezaubert und bereichert vier.D mit seiner sprudelnden Kreativität. Er ist ein gern gesehener Gast auf Partys und Dortmunder Bühnen. Auch Theater im ganzen Land dürften sich glücklich schätzen Ihn als Gast begrüßen zu dürfen. Film und Fernsehen kam nicht umhin in engagieren zu müssen.

Herr K. ist ins Leben eingetaucht wie ein D-Zug, hat eine hinreißende Frau, großartige Kinder, er ist eine Art Held unserer Zeit, ein Freibeuter des 21. Jahrhunderts.

In seiner grenzenlosen Bescheidenheit, stellt er sich als darstellen Bühnenarbeiter vor und dreht sich verschämt zur Seite. Danke.

PS: https://www.theapolis.de/de/profil/thomas-kemper

Pia Alena Wagner

Pia Alena Wagner studierte Physical Theatre an der Folkwang Universität der Künste in Essen und arbeitet seit ihrem Abschluss 2014 als freischaffende Schauspielerin, Tänzerin und Performerin im Raum NRW und im Ausland. Ihre künstlerische Zusammenarbeit in eigenen Stücken sowie in Arbeiten anderer Künstler umfasst unter Anderen Alexandra Pirici, Rodolfo Leoni, Achim Lenz, Akin Sipal, Grillo Theater Essen, tanzhaus NRW, Maschinenhaus Essen, Ringlokschuppen Mülheim, das Cervantino Festival in Guanajuato, Mexiko, Matthew Wood, das 368 Kilo Tanz-Festival, das move-Festival, die Shanghai Theatre School, die Escuela Nacional de Arte Teatral in Mexico City u.v.m.
Sie hat mit anderen Künstlerinnen 2016 das atelier automatique in Bochum gegründet und ist außerdem als DJ Death alternative Alleinunterhalterin.

Thorsten Bihegue

Thorsten Bihegue

Thorsten Bihegue ist Kulturwissenschaftler, Regisseur und Theaterautor. Er hat freischaffend zahlreiche Projekte u. a. am Schauspiel Dortmund, Schauspielhaus Hannover, Sophiensäle Berlin, LOFFT Theater Leipzig, Theater Aachen, Theater für Niedersachsen, Theater Oberhausen, Theater Rudolstadt, Bindlestiff Theatre San Fancisco und Onthological Hysteric Theatre New York realisiert. Er war verantwortlich für die Leitung und Kuration von diversen Festivals, u. a. NRW Theatertreffen, 2014 // CAMPFIRE Festival für Journalismus und neue Medien, 2017.
Seit 2018 widmet er sich vermehrt dem Kinder- und Jugendtheater. Seine Uraufführungen mit der Jungen Bühne Bochum Silence oder Wie ich aus dem Fenster klang (2019) und (Amor und) Psyche – Wie man eine Superheldin wird (2020), wurden jeweils zum WESTWIND Theatertreffen für junges Publikum NRW eingeladen. Für das Stück „Nervt!“, eine Ko-Produktion mit dem Jungen Schauspielhaus Bochum, erhielt er 2022 den 24. Kaas & Kappes Autor*innenpreis.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thorsten_Bihegue

Cordula Hein

Cordula Hein ist freischaffende Schauspielerin, Theaterpädagogin und Regisseurin. Zwar in Norddeutschland geboren ist sie ansonsten ein Kind des Ruhrgebiets und dort an unterschiedlichen Theatern und Kulturstätten tätig. Im Theater im Depot Dortmund spielt sie z.B. in den Weihnachts-Dauerbrennern „A Christmas Carol“ und „Nuss mit Lustig“. Von 2002- 2007 war sie Ensemblemitglied im Theater Freudenhaus in Essen u.a. im Stück „Freunde der italienischen Oper“. Seit vielen Jahren arbeitet sie für die Theaterpädagogische Werkstatt in Osnabrück; hier nutzt sie die Möglichkeiten des Mediums Theater vor allem im Bereich der Gewaltprävention. Cordula Hein inszeniert mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (z.B. 2006 -2012 mit Kindern am WLT Castrop Rauxel) und ist im Rahmen von verschiedenen Ausbildungsgängen u.a. Handelsschule Herrmann, Fulda, „Abenteuer Kultur“ des dm drogeriemarkt, tätig.

Laura Gebauer

Laura Gebauer ist in der freien Tanz – und Theaterszene als Tänzerin,  Schauspielerin sowie Theaterpädagogin in Produktionen verschiedener Einrichtungen und freier Gruppen tätig. Neben der der interdisziplinären Arbeit mit Jugendlichen (z.B. AWO Dortmund) agiert Sie als Performance-Künstlerin in der freien Szene. Die ausgebildete Sängerin in Jazz und Klassik spielt in verschiedenen Bands, deren Auftritte Sie in viele Länder wie z.B. die Türkei und Frankreich und auf große Festivals wie Juicy Beats oder das Tropentango in Deutschland geführt haben. Politisches Engagement verbindet Laura mit Gründung neuer Gruppen wie z.B. dem Performancekollektiv Trio Randale und dem jungen Theaterkollektiv „Kunsthaufen“. Sie sucht dabei den Schwerpunkt in der Verbindung der darstellenden Künste in freien Räumen.

Matthias Damberg

Matthias Damberg

Matthias Damberg ist freiberuflicher Schauspieler und Theaterpädagoge. 2004-2013 war er Ensemblemitglied beim HELIOS Theater in Hamm, mit dessen Stücken er national und international auf Tournee ist. Außerdem leitete er dort die Jugendtheaterwerkstatt. 2016 gründete er das Treibkraft.Theater in Hamm. Treibkraft greift in seinen performativen Projekten gesellschaftlich brisante Themen auf und inszeniert an realen Orten: So spielt die aktuelle Produktion „m-w-d“ in einer Turnhalle. Die interaktive und ortsspezifische Inszenierung „Bin ich rechts?“ wurde zum NRW-Theaterfestival „Westwind“ eingeladen und hat 2018 den Goldenen Pinguin in Moers gewonnen. Ein weiterer Fokus ist die Zusammenarbeit mit Menschen mit internationaler Geschichte wie in der interkulturellen Stadtreise Ha(MM)bibi (2019)

Leonie Adam

Leonie Ute Maria Adam was born in 1993 and lives in Dortmund. She studied theater education until 2017 and wrote her final thesis on interventions to Brecht’s Lehrstücktheorie. She held a scholarship from the Hans Böckler Foundation until 2021, after which she worked as a teacher and freelance theater pedagogue and graduated with a master’s degree in dramaturgy from the Ernst Busch University of Dramatic Arts Berlin in 2021. From 2021-2022 she was a permanent dramaturg at Theater Bremen. In 2022 she took over the theatrical mediation of the festival FAVORITEN in Dortmund. She has been working as a freelance mediator and dramaturge since 2022. In addition to facilitating discourse events and artistic group processes, she supported 4.D in spring 2023 as a NRW Young Talent Scholar for Free Children’s and Youth Theater.

 

Leonie Ute Maria Adam wurde 1993 geboren und lebt in Dortmund. Sie studierte Theaterpädagogik bis 2017 und schrieb ihre Abschlussarbeit über Interventionen zu Brechts Lehrstücktheorie. Bis 2021 war sie Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung, danach als Lehrerin und freie Theaterpädagogin tätig und absolvierte 2021 ihren Master der Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin. Von 2021-2022 war sie feste Dramaturgin am Theater Bremen. 2022 übernahm sie die Theater-Vermittlung des Festivals FAVORITEN in Dortmund. Sie ist seit 2022 als freie Vermittlerin und Dramaturgin tätig. Neben der Moderation von Diskurs-Veranstaltungen und künstlerischen Gruppenprozessen hat sie im Frühjahr 2023 als NRW Nachwuchsstipendiatin für Freie Kinder- und Jugendtheater 4.D unterstützt.

Alischa Diana Leutner

Alischa Diana Leutner arbeitet seit 2010 als bildende Künstlerin in Dortmund,Oberhausen und Wickede an der Ruhr. Sie gibt Lehraufträge an der Hochschule Bochum und arbeitet in der Kunstvermittlung.Zuvor studierte sie Kunst und Kunstwissenschaftan der TU Dortmund, Schwerpunkt Grafik, Plastik und Video bei Prof. Bettina van Haaren und Prof. Ursula Bertram.In ihrer videografischen Arbeit konzentriert sie sich auf Keyframe-Animationen und erschafft Bewegtbildstudien abseits der Gesetze der Physik.

Katja Ahlers

Katja Ahlers ist seit 2003 als freischaffende Theaterpädagogin, Schauspielerin und Regisseurin unterwegs. 6 Jahre arbeitete sie für das HELIOS Theater, Hamm. Als Künstlerin und Regisseurin begleitet sie das Projekt „Abenteuer Kultur“ für das Handelsunternehmen „dm drogeriemarkt“. Seit 2017 Leiterin des Bildungswerks für Theater und Kultur (BTK), Hamm. Gründerin des „Treibkraft Theater“, Hamm.  

Klaus Pfeiffer

Klaus Pfeiffer
Klaus Pfeiffer ist zwischen den Stühlen der Kunst zuhause. Nach Lehrtätigkeit als Dozent und Theaterpädagoge am Westfalen-Kolleg Dortmund, wo er die Theaterwerkstatt aufgebaut und geleitet hat, bewegt er sich zwischen bildender und darstellender Kunst und Philosophie. Er hat seine Fotografien u.a. in New York, Berlin und Rostow am Don ausgestellt, ist Mitglied im Bund bildender Künstler NRW und arbeitet mit verschiedenen Galerien in Dortmund. Im Bereich der darstellenden Kunst engagiert er sich in der Nachwuchsförderung, hat am Aufbau des Künstlerkollektivs „Kunsthaufen“ mitgewirkt, war Mitglied des Theaterbeirats der Stadt Dortmund und ist im Planungsgremium des Dortmunder Schüler- und Jugendtheater-Festivals Wechselspiel. An der VHS Dortmund leitet Klaus Pfeiffer Workshops zur Fotografie und Philosophie. Die Verknüpfung von Philosophie und Fotografie steht ebenso im Mittelpunkt seiner interdisziplinären künstlerischen Arbeit wie Experimente mit Sound, Interviews und Video.